Zum Inhalt springenZur Suche springen

Informationen und Angebote für Wissenschaftler*innen in frühen Karrierestufen

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu Ausschreibungen, Förderungen und Netzwerken speziell für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Gleichstellung und Chancengerechtigkeit

Die Universität setzt sich sowohl mit der zentralen Gleichstellungsbauftragen der HHU als auch der Gleichstellungsbeauftragten der Medizinischen Fakultät für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein. Gleichstellungsbeauftragte haben die Belange der Frauen wahrzunehmen, die Mitglieder oder Angehörige der Hochschule sind. Sie wirkt darüber hinaus auf die Einbeziehung gleichstellungsrelevanter Aspekte bei der Erfüllung der Aufgaben der Hochschule hin.

Zentrale Nachwuchsförderung an der HHU

Zur Förderung der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses stellt die HHU ein breites Unterstützungsangebot bereit. Unter dem Zusammenschluss der Heine Research Academies (HeRa) finden sich verschiedene Einrichtungen zusammen, darunter auch die Medical Research School Düsseldorf (medRSD) als Teil des Graduiertenzentrums der Medizinischen Fakultät und das Junior Scientist & International Researcher Center (JUNO).

Antragswerkstatt der HHU

Erst-Antragssteller*innen für eigene Forschungsprojekte werden in einem strukturierten Programm für vier Monate u. a. auch durch ein eigenes, jeweils fakultätsspezifisches Mentoring erfahrener Antragsteller*innen begleitet. 

Aktuelle Ausschreibungen

Hier haben wir für Sie aktuelle interessante Ausschreibungen zusammengestellt:

Förderpreis für Schmerzforschung 2024

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.  -  Mit diesem Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Der Preis richtet sich vorzugsweise an den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie und Naturwissenschaften. Bewerbungen können für Projekte aus einer der beiden folgenden Kategorien eingereicht werden: Kategorie 1: Klinische Forschung: für Studien an Patienten. Kategorie 2: Grundlagenforschung: Experimentelle Arbeiten oder Arbeiten an Probanden.

Auf der Basis der Entscheidung der Jury werden in den beiden Kategorien jeweils ein erster Preis mit einer Zuwendung von 7.000 € und ein zweiter Preis mit einer Zuwendung von 3.500 € vergeben.

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2024

Mehr Informationen: Förderpreis für Schmerzforschung (schmerzgesellschaft.de)


Paul Ehrlich- & Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis 2025

Der Preis wird jährlich an eine*n promovierte*n Nachwuchswissenschaftler*in verliehen, die/der an einer Forschungseinrichtung in Deutschland herausragende Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Biomedizin und Lebenswissenschaften erbracht hat. Die Paul-Ehrlich-Stiftung vergibt den Preis jährlich an eine*n junge*n unabhängige*n, in Deutschland tätige*n Postdoktorand*in für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften.

Der Paul Ehrlich- & Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis ist mit 60.000 € dotiert und soll für forschungsbezogene Zwecke verwendet werden.

Vorschlagsberechtigt sind Hochschullehrer*innen sowie leitende Wissenschaftler*innen von Forschungseinrichtungen in Deutschland. Selbstbewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Einreichungfrist der Vorschläge englischer Sprache: 26. April 2024

Mehr Informationen: Call_for_Proposals_PELD_ECA_2025


Förderpreis für Schmerzforschung 2024

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.  -  Mit diesem Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Der Preis richtet sich vorzugsweise an den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie und Naturwissenschaften. Bewerbungen können für Projekte aus einer der beiden folgenden Kategorien eingereicht werden: Kategorie 1: Klinische Forschung: für Studien an Patienten. Kategorie 2: Grundlagenforschung: Experimentelle Arbeiten oder Arbeiten an Probanden.

Auf der Basis der Entscheidung der Jury werden in den beiden Kategorien jeweils ein erster Preis mit einer Zuwendung von 7.000 € und ein zweiter Preis mit einer Zuwendung von 3.500 € vergeben.

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2024

Mehr Informationen: Förderpreis für Schmerzforschung (schmerzgesellschaft.de)


Helga Freyberg-Rüßmann-Stiftungspreis für Medizinische Forschung

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds vergibt in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln den Helga Freyberg-Rüßmann Stiftungspreis für Medizinische Forschung insbesondere im Bereich der altersassoziierten Erkrankungen.

Der Preis ist mit € 25.000,- dotiert. Das Preisgeld kann geteilt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bewerberinnen und Bewerber werden um Bewerbungsunterlagen als pdf-Datei gebeten:

  • eine zur Auszeichnung geeignete wissenschaftliche Arbeit, die nach dem 01.01.2022 in einem referierten wissenschaftlichen Journal erschienen ist oder von einer Fakultät als Habilitationsleistung anerkannt wurde,
  • eine Darstellung laufender Projekte und künftiger Forschungsvorhaben,
  • einen ausführlichen Lebenslauf, dem der persönliche und wissenschaftliche Werdegang zu entnehmen sind.

Bewerbungen müssen als pdf-Datei bis 30.04.2024 beim Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds unter info@stiftungsfonds.org vorliegen.

Ansprechpersonen: Andreas Buschmann - Leiter Bildungsförderung, 0221 / 406 331-5,  | Sandra Grzesiek - Assistentin Bildungsförderung, 0221 / 406 331-63, 

 


Preis der Deutschen Hochschulmedizin 2024

Honoriert werden sollen herausragende Teamleistungen im Bereich der medizinischen Grundlagenforschung sowie der klinischen oder translationalen Forschung aus dem Wirkungsfeld der Universitätsmedizin. Ziel der mit 25.000 Euro dotierten Auszeichnung ist die Stärkung der Forschung in der Universitätsmedizin am Wissenschaftsstandort Deutschland. 

Bewerbungen können bis zum 30. Juni 2024 über die Webseite der Deutschen Hochschulmedizin e.V. per Upload eingereicht werden.

Für alle Fragen rund um den Preis steht Ihnen gerne Frau Hayward als Ansprechpartnerin unter +49 (0)30 6449 8559 15 und zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Ausschreibung: Preis der Deutschen Hochschulmedizin | Deutsche Hochschulmedizin e.V. (deutsche-hochschulmedizin.de)


Förderpreis "For Women in Science 2024"

L’Oréal Deutschland, die Deutsche UNESCO-Kommission und das Deutsche Humboldt-Netzwerk haben den mit 25.000 € dotierten Förderpreis "For Women in Science" ausgelobt. Bewerben können sich "Early Career" Wissenschaftlerinnen (Doktorandinnen im letzten Jahr, Post-Docs, Habilitandinnen oder Juniorprofessorinnen in den 4+2 Jahren nach der Promotion) aus dem Bereich der sehr weit gefassten Naturwissenschaften (inkl. Ingenieur-, Geo- und Agrarwissenschaften  und Medizin). Wissenschaftlerinnen mit Kindern werden ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Zentrales Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz der Bewerberinnen. Besonderes Engagement in der „Third Mission“ fließt in die Bewertung der Exzellenz der Forschung ein.

Weitere Informationen zu den Kriterien und zum Programm finden Sie unter https://www.forwomeninscience.com/challenge/show/101. Dort findet sich auch der Link zur Online-Bewerbungsmaske. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2024. Die Preisverleihung findet im November 2024 statt. 

Details: https://www.forwomeninscience.com/challenge/show/101


Life Sciences Bridge Award 2024

Der Preis richtet sich an Wissenschaftler*innen aus den Lebenswissenschaften, mind. 3 Jahre nach der Promotion, die noch keine unbefristete Stelle innehaben und die in den Bereichen Biochemie, Biologie, Chemie, Medizin oder Pharmazie, auch in Kombination mit Mathematik oder Informatik, tätig sind.

Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert.  Zugelassen sind Selbstbewerbungen aus den forschungsstärksten deutschen Universitäten.

Deadline Einreichung Unterlagen per Online-Bewerbungsformular 30.04.2024.

Details: https://www.aventis-foundation.org/wissenschaft/life-sciences-bridge-award/


Forschungspreis Fürst Donnersmarck-Stiftung

Das Kuratorium der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin vergibt im Rahmen der Stiftungssatzung einen Forschungspreis zur Neurorehabilitation. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert. Er kann geteilt werden. Zusätzlich werden bis zu fünf Förderpreise von jeweils 3.000 Euro vergeben. 

Ausgezeichnet werden soll eine aktuelle wissenschaftliche Forschungsarbeit im Bereich der neurologischen Rehabilitation von Menschen mit Schädigungen des zentralen Nervensystems. Prämiert werden schwerpunktmäßig anwendungsbezogene, interdisziplinäre Arbeiten und innovative Konzepte zur Versorgung in der stationären, ambulanten oder weiteren nach-klinischen Rehabilitation. 

Angenommen werden für den Forschungspreis Examens- und Doktorarbeiten sowie Habilitationsschriften, veröffentlichte Projektberichte, Buchveröffentlichungen und Fachartikel in deutscher oder englischer Sprache, die nach dem 1. Juli 2021 veröffentlicht wurden. 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.06.2024 an forschungspreis@fdst.de.

Rückfragen sind zu richten an:

Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin
Dalandweg 19, 12167 Berlin
Telefon: 030 769 700-12, Fax: 030 769 700-28
E-Mail: forschungspreis@fdst.de

Mehr Informationen: Forschungspreis 2024 ausgeschrieben: Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin (fdst.de)


Einstein Foundation: Award for Promoting Quality in Research

Die Einstein Stiftung Berlin lobt einen internationalen Preis im Bereich der Qualitätssicherung in der Forschung aus. Der Einstein Award for Promoting Quality in Research zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Institutionen aus, die grundlegend zur Verbesserung der Qualität von Forschung und Belastbarkeit von Forschungsergebnissen beitragen. Kategorien:

  • Einzelpersonen (Preisgeld: 200.000 Euro)
  • Institutionen (Preisgeld: 200.000 Euro)
  • Nachwuchsforschende (Preisgeld: 100.000 Euro)

Bewerbungen sind bis zum 30. April 2024 möglich.

Deadline Bewerbung 30.04.2024.

Details: https://award.einsteinfoundation.de/


Deutsche Gesellschaft für Biomaterialien: Preise für Dissertation und Diplom/Masterarbeit

Die Deutsche Gesellschaft für Biomaterialien schreibt aus:

  • DGBM-Förderpreis für eine herausragende medizinische oder naturwissenschaftliche Dissertation (1.000 Euro)
  • Preis für eine herausragende Diplom- oder Master-Arbeit (750 Euro).

Berücksichtigt werden können alle Arbeiten, deren Abschluss (Verteidigungstermin) nicht vor dem 01. Januar 2024 lag. 

Schlusstermin für die Bewerbung ist der 1. Maii 2024.

Deadline Bewerbung 01.05.2024.

Details: https://www.dgbm.org/preise-und-stipendien.html


Endoprothesen, Biokeramik: DGOOC Forschungspreis

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC) verleiht im Zusammenwirken mit der CeramTec GmbH jährlich den mit 5.000 Euro dotierten Forschungspreis. Der Forschungspreis wird an junge Mediziner, Ingenieure oder Wissenschaftler bis 45 Jahre für hervorragende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der Biokeramik und Verschleißproblematik bei Endoprothesen und in Verbindung mit klinischen Ergebnissen keramischer Implantate vergeben.

Bewerbungsschlusstermin: 31. Juli 2024

Deadline Bewerbung 31.07.2024.

Details: https://dgooc.de/preise-dgooc/mittelmeier-forschungspreis


Ausschreibung Wilhelm Vaillant-Preis 2024

Die Wilhelm Vaillant-Stiftung verleiht  für das Jahr 2024 den Forschungspreis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen im Bereich der theoretischen und der klinischen Medizin. Preisträger können nur natürliche Personen sein, die im Inland arbeiten; sie sollen in der Regel das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Preisträger können auch mehrere Personen sein, wenn sie gemeinsam an einem Forschungsprojekt gearbeitet haben oder ihre Arbeiten an verschiedenen Forschungsvorhaben als gleichrangig gewertet werden. Vorschläge sind gemeinsam mit den erforderlichen Unterlagen (Lebenslauf des/der Vorgeschlagenen, Publikationsverzeichnis, Sonderdrucke von besonders zu gewichtenden Arbeiten) schriftlich an die Geschäftsstelle der Stiftung unter der Anschrift:

Wilhelm Vaillant-Stiftung
c/o Klinik und Polikklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe – Direktion
Klinikum der Universität München
Marchioninistr. 15
81377 München

zu richten. Ferner wird der Vorschlag in elektronischer Form an erbeten.

Eigenbewerbungen werden nicht angenommen. Die Entscheidungen im Auswahlverfahren sind nicht anfechtbar. Aus Kostengründen werden die eingereichten Unterlagen nur auf ausdrückliche Anforderungen zurückgesendet werden.

Deadline Einreichung:  01.05.2024

Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Mehr Informationen: Wilhelm Vaillant Stiftung – Förderung medizinischer Forschung und Vorsorge


Ausschreibung der Stiftung „Hufeland-Preis“ für Arbeiten auf dem Gebiet der Präventivmedizin und der Versorgungsforschung

Die Arbeit muss ein Thema a) der Gesundheitsvorsorge oder b) der Vorbeugung gegen Schäden oder Erkrankungen, die für die Gesundheit  der Bevölkerung von Bedeutung sind, oder c) der vorbeugenden Maßnahmen gegen das Auftreten bestimmter Krankheiten oder Schäden, die bei vielen Betroffenen die  Lebenserwartung verkürzen oder die Lebensqualität beeinträchtigen oder Berufsunfähigkeit zur Folge haben können oder d) der Versorgungsforschung zum Inhalt haben und geeignet sein, die Präventivmedizin in Deutschland zu fördern.

Der „Hufeland-Preis“ ist mit 20.000 Euro dotiert.

Die Arbeit ist bis zum 31. Oktober 2024 an folgende Anschrift zu senden: „Hufeland-Preis“; Notar Dr. Christoph Neuhaus, 5. Etage; Theodor-Heuss-Ring 23; 50668 Köln

Mehr Informationen: PDF - Ausschreibung „Hufeland-Preis“ 2024


Christina Barz-Auslandsstipendium

Die Christina Barz-Stiftung vergibt ein Auslandsstipendium an graduierte Nachwuchswissenschaftler/innen aus Deutschland, die auf dem Gebiet „Früherkennung
und Verlauf bulimisch-anorektischer Verhaltensweisen“ arbeiten. Das Stipendium ist bestimmt zur Durchführung eines Forschungsaufenthalts an einer Klinik oder  Forschungsinstitution im Ausland. Das eigenständig durchzuführende Forschungsprojekt muss sich durch hohe wissenschaftliche Qualität und Originalität auf internationalem Niveau auszeichnen.

  • Höhe Stipendium: 1.750 Euro monatlich & maximal für die Dauer eines Jahres
  • Zusätzlich: Sachkostenzuschuss in Höhe von 250 Euro montlich & variabler Auslandszuschlag 

Einreichungsfrist ist der 31. Mai 2024 (elektronische Bewerbung an ).

Details zur Bewerbung: Christina Barz-Stiftung - Auslandsstipendien (christina-barz-stiftung.de)


INSTAND-Dissertationspreis für Arbeiten auf dem Gebiet der Qualitätssicherung in der Laboratoriumsmedizin

Der INSTAND-Dissertationspreis wird jährlich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für bis zu zwei hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Qualitätssicherung in der Laboratoriumsmedizin vergeben. 

Teilnahmeberechtigt sind Ärzte/Ärztinnen und Naturwissenschaftler/-innen aus dem In- und Ausland, wenn sie das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Arbeiten müssen im Zeitraum von zwei Jahren vor der aktuellen Preisverleihung durch Anerkennung des akademischen Titels abgeschlossen worden sein.

 Preisgeld: 1.500 Euro

Bewerbungen sind möglich bis zum 31. Juli 2024.

Details:


INSTAND-Forschungspreis: Gebiet der Qualitätssicherung in der Laboratoriumsmedizin

Mit dem INSTAND-Forschungspreis werden Wissenschaftler für innovative Forschungsarbeiten und herausragende wissenschaftliche Ergebnisse auf dem Gebiet der Qualitätssicherung in der Laboratoriumsmedizin ausgezeichnet. Die Arbeiten sollen in deutscher oder englischer Sprache vorliegen und müssen in einem international anerkannten, Peer-Review Journal als Originalarbeit eingereicht oder publiziert worden sein. Dabei sollte zum Zeitpunkt der Bewerbung die Publikation nicht mehr als 2 Jahre zurück liegen.

Preisgeld: 5.000 Euro

Bewerbungen sind möglich bis zum 31. Juli 2024.

Details:


Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik

Die DGBMT - Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE und das APS - Aktionsbündnis für Patientensicherheit schreiben jährlich den Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik aus, um die Entwicklung und Anwendung sicherer medizinischer Geräte, Systeme und Prozesse zu fördern. Preisgeld (1./2./3. Platz):  5.000/1.000/500 Euro.

Deadline Bewerbungen 30.04.2024.

Details: Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik (vde.com)


Verantwortlichkeit: