Zum Inhalt springenZur Suche springen

Kernkompetenzen für Habilitand*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen

Eine akademische Karriere kann sehr vielfältige Ziele haben, die je nach Interesse individuell angestrebt werden können. Für die Erlangung einer Universitätsprofessur sind sowohl großes Forschungsinteresse als auch eine Leidenschaft für die Lehre Voraussetzungen, um dieses Karriereziel zu erreichen. Neben den fachlichen Voraussetzungen sollen die Nachwuchswissenschaftler*innen auch über zusätzliche Schlüsselqualifikationen verfügen, die ihren Forschungsalltag unterstützen.

Die Fakultät misst dabei der kontinuierlichen Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und einer qualifizierten Betreuung von Doktorandinnen und Doktoranden besondere Bedeutung zu. Antragsteller*innen zur Zulassung zur Habilitation müssen mindestens vier Weiterbildungen zu Kernkompetenzen für Nachwuchswissenschaftler*innen und Hochschullehrer*innen nachweisen. Die Teilnahme an einer Fortbildung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis ist verpflichtend.

Die in der neuen Habilitationsordnung geforderten Weiterbildungen sollen aus folgenden Qualifizierungsbereichen erbracht werden:

  • Karriereentwicklung durch Forschungsförderung, Drittmitteleinwerbung
  • Führung, Führungsstil, Führungspersönlichkeit, Führungsverantwortung
  • Führung im Team, Teamzusammenstellung, Teammoderation, -motivation
  • Wissenschaftsmanagement
  • Personalmanagement
  • Betreuung von Abschlussarbeiten
  • Projekt- und Zeitmanagement
  • Kommunikation
  • Konfliktmanagement
  • Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit

Die medRSD bietet in Kooperation mit den Heine Research Academies/JUNO eine Vielzahl von Workshops- und Weiterbildungsveranstaltungen an, die Nachwuchswissenschaftler*innen unterstützen, das Management ihres Forschungsalltags zu professionalisieren und sich auf (zukünftige) Führungsaufgaben in der Wissenschaft vorzubereiten. Darüber hinaus können sich die Nachwuchswissenschaftler*innen der HHU mit anderen promovierten Wissenschaftler*innen vernetzen und Fragestellungen und Probleme des Wissenschaftsalltags auf Augenhöhe adressieren.

Teilnehmerinnen des SelmaMeyerMentoring‐Programms für fortgeschrittene Postdoktorandinnen und Habilitandinnen der HHU (Linien SelmaMeyerMED+, PROF, PROF‐MED) werden die im Programm besuchten Workshops auf die geforderten Kernkompetenzen für Nachwuchswissenschaftler angerechnet. Sie müssen neben der erfolgreichen Teilnahme an dem Mentoring-Programm nur noch die Fortbildung zur guten wissenschaftlichen Praxis nachweisen.

Kurse anderer Anbieter werden angerechnet, wenn diese
a) den oben beschriebenen Qualifizierungsbereichen zugeordnet werden können und
b) diese Veranstaltungen für promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen konzipiert sind.

Das Junior Scientist and International Researcher Center (JUNO) http://www.juno.hhu.de/ organisiert im Auftrag des Graduiertenzentrums Medizin die Veranstaltungen zur guten wissenschaftlichen Praxis für die Habilitanden und Habilitandinnen sowie für die Kandidatinnen und Kandidaten für eine Apl.-Professur. Bei der Antragstellung werden nur die GWP-Schulungen der JUNO oder in Art und Umfang äquivalente Veranstaltungen anderer Standorte berücksichtigt. Die Schulungen der iGRAD bzw. die Schulungen für Medizindoktoranden der medRSD sind nicht für die o.g. Zielgruppe konzipiert und daher ungeeignet.

Gute wissenschaftliche Praxis für Nachwuchswissenschaftler

Die Einhaltung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis ist eine elementare, wenn nicht die wichtigste Grundlage, um Forschung durchzuführen. Für Betreuende ergeben sich zu diesem Thema viele Berührungspunkte, z.B. zu den Themen: Dokumentation, kritische Betrachtung der eigenen Arbeit und Plagiat, Umgang mit wiss. Fehlverhalten. Die Fortbildung ist eine Pflichtveranstaltung für Habilitierende.

Good Scientific Practice (Kurssprache: Englisch)

Young researchers come across several tasks and responsibilites when instructing students, supervising doctoral candidates and in parallel carry out their own research tasks. This seminar focuses on several points of interest to be addressed under these circumstances, e.g. concerning documentation, ethical considerations and interlectual property.

Verantwortlichkeit: