Zum Inhalt springenZur Suche springen

Centre for Health and Society
Preisregen

Erfolgreiche Doktoranden*innen des Doktorandenkollegs des Centre for Health and Society (chs).

Erfolgreiche Doktoranden*innen Zoom

Preise und Anerkennung für die Leistungen der Doktorand*innen des Doktorandenkollegs des Centre for Health and Society (chs).

Wissenschaftliche Preise sind Anerkennung und Motivation für Leistungen in allen Karrierestufen. Wir berichten über besonders viele erfolgreiche Doktorand*innen des Doktorandenkollegs des Centre for Health and Society (chs) zur bevölkerungsnahen Forschung zu Gesundheit und Gesellschaft.

Katherina Heinrichs gewann den Dissertationspreis 2020 der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) mit ihrer Arbeit über psychosoziale Arbeitsbedingungen und Asthma am Arbeitsplatz. Esther Scholz wurde von der DGSMP mit einem Masterarbeits-Preis 2020 ausgezeichnet für ihre Studie zu Tabakrauchen im Zusammenhang mit ängstlicher und depressiver Symptomatik. Manuela Neuenschwander errang den 1. Stephan-Weiland-Preis 2020 der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) für ihre Arbeiten zur Rolle der Ernährung bei der Prävention von Typ-2-Diabetes mellitus. Thaddäus Tönnies wurde 2021 mit dem 3. Stephan-Weiland-Preis der DGEpi für seine Arbeiten zum Verlust von produktiven Lebensjahren durch Typ-2-Diabetes ausgezeichnet. Sarah Lucht schließlich ist Förderpreisträgerin für die beste Dissertation 2021 der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds) für ihre Forschung zu Zusammenhängen zwischen Luftverschmutzung und Diabetes mellitus.

Autor/in:
Kategorie/n: Medizinische Fakultät
Verantwortlichkeit: