30.06.2020 13:45

Edens-Preis 2018 und 2019 verliehen

Dr. Timm Fehrentz und Dr. Sofia Urner ausgezeichnet

Von: Victoria Meinschäfer

Am 24.Juni wurden die Edens-Preise für die Jahre 2018 und 2019 verliehen. Dr. Timm Fehrentz (2018) und Dr. Sofia Urner (2019) wurden mit den Preisen zur Nachwuchsförderung der Herz-Kreislauf-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ausgezeichnet.

Dr. Sofia Urner und Dr. Timm Fehrentz wurde von Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck mit den Edens-Preisen 2018 und 2019 ausgezeichnet, Fotos: Deutsches Diabetes-Zentrum

Dr. Sofia Urner erhält den Preis für ihre Arbeit „Identification of ILK as a critical regulator of VEGFR3 signalling and lymphatic vascular growth” ausgezeichnet, in der sie untersucht, wie das Wachstum von Lymphgefäßen kontrolliert wird. Lymphgefäße sind ein wichtiger Bestandteil des Kreislaufsystems und essentiell für die Aufrechterhaltung der Flüssigkeitshomöostase, das Immunsystem und für die Aufnahme von Fettsäuren. In ihrer Arbeit hat sie wichtige zelluläre Mechanismen aufgedeckt, die daran beteiligt sind, ein unkontrolliertes Wachstum von Lymphgefäßen zu limitieren, welches oft mit pathologischen Entwicklungen einhergeht.

„Dr. Sofia Urner hat in ihrer Arbeit beschrieben, wie Lymphgefäße in ihrem Wachstum reguliert werden. Die Lymphgefäße sind nicht wie die Blutgefäße für die Versorgung von Geweben mit Sauerstoff zuständig, sondern sie transportieren Flüssigkeit aus Geweben über Lymphknoten zurück ins Blut.“ erklärt Prof. Dr. Eckhard Lammert, Direktor des Instituts für Betazellbiologie am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) und Leiter des Instituts für Stoffwechselphysiologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU). „Die preisgekrönte Arbeit von Frau Dr. Urner trägt dazu bei, die Bedeutung von Lymphgefäßen für verschiedene Krankheitsgeschehen, wie z. B. Ödeme, Adipositas und Virus-Infektionen besser zu verstehen."

Dr. Timm Fehrentz wurde für seine Arbeit  “Optical Control of L-type Ca2+ Channels Using a Diltiazem Photoswitch” geehrt. Fehrentz hat sich nach einer Promotion im Fach Chemie 2012 der Medizin zugewendet und dort bei Prof. Dr. Nikolaj Klöcker, Leiter des Instituts für Neuro- und Sinnesphysiologie und Dekan der Medizinischen Fakultät, die nun ausgezeichnete Arbeit über Photoschalter für spannungsgesteuerte Ionenkanäle verfasst. Er konnte nachweisen, dass die molekulare Charakterisierung eines Photoschalters für L-Typ Kalziumkanäle, dessen Anwendung und Wirksamkeit im physiologischen Präparat zum einen in der Frequenzregulation des Langendorff Herzens und zum anderen in der Regulation der Kalziumoszillationen in den endokrinen Langerhans-Inseln des Pankreas möglich sind. Prof. Klöcker betonte in seiner Laudatio: „Die Arbeit legte den Grundstein für weitere Studien, die Herr Dr. Fehrentz derzeit im Labor weiterverfolgt, so die Entwicklung eines optischen Defibrillators zur Unterbrechung potenziell lethaler kardialer Arrhythmien, wie wir sie z.B. auch nach akutem Myokardinfarkt erleben.“

Der Edens-Preis wird jährlich verliehen und ist mit einem Betrag von 10.000 € dotiert. Er wird in der Medizinischen und in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ausgeschrieben.

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU