Gute wissenschaftliche Praxis

Die Fakultät misst der kontinuierlichen Weiterbildung in guter wissenschaftlicher Praxis besondere Bedeutung zu. Die Antragstellerinnen und Antragsteller sollen deshalb in den letzten vier Jahren vor der Antragstellung mindestens an einer ganztägigen Fortbildung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis teilnehmen. (siehe §2 der aktuellen apl-Ordnung).

Das Junior Scientist and International Researcher Center (JUNO) http://www.juno.hhu.de/ organisiert im Auftrag des Graduiertenzentrums Medizin die Veranstaltungen zur guten wissenschaftlichen Praxis für die Habilitanden und Habilitandinnen sowie für die Kandidatinnen und Kandidaten für eine Apl.-Professur. Bei der Antragstellung werden nur die GWP-Schulungen der JUNO oder in Art und Umfang äquivalente Veranstaltungen anderer Standorte berücksichtigt. Die Schulungen der iGRAD bzw. die Schulungen für Medizindoktoranden der medRSD sind nicht für die o.g. Zielgruppe konzipiert und daher ungeeignet.

  • Gute wissenschaftliche Praxis für Wissenschaftler
    Die Einhaltung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis ist eine elementare, wenn nicht die wichtigste Grundlage, um Forschung durchzuführen. Für Betreuende ergeben sich zu diesem Thema viele Berührungspunkte, z.B. zu den Themen: Dokumentation, kritische Betrachtung der eigenen Arbeit und Plagiat, Umgang mit wiss. Fehlverhalten. Die Fortbildung ist eine Pflichtveranstaltung für Habilitierende und Antragsteller einer apl.-Professur.
  • Good Scientific Practice (Kurssprache: Englisch)
    Researchers come across several tasks and responsibilites when instructing students, supervising doctoral candidates and in parallel carry out their own research tasks. This seminar focuses on several points of interest to be addressed under these circumstances, e.g. concerning documentation, ethical considerations and interlectual property.
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU