Jump to contentJump to search

Internationale Fachgesellschaften unterstützen Empfehlungen für bessere Luftqualität
Stellungnahme zu den neuen Luftqualitätsleitlinien 2021 der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 22. September neue globale Luftqualitätsleitlinien (WHO Air Quality Guidelines) für die Außenluft veröffentlicht. Die neuen Luftqualitätsleitlinien stellen die erheblichen Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Gesundheit dar. Sie enthalten u.a. Empfehlungen zu Höchstwerten der mittleren jährlichen Feinstaub-Konzentration, der jährlichen Stichstoffdioxid-Konzentration und zu einer mittleren Konzentration für Ozon während der Sommermonate.

Zoom

Die neuen Luftqualitätsleitlinien der WHO stellen die erheblichen Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Gesundheit dar.

Zahlreiche internationale medizinische Fachgesellschaften vor allem aus den Bereichen Epidemiologie, Atemwegserkrankungen und Public Health begrüßen in einer gemeinsamen Stellungnahme die Aktualisierung der WHO-Leitlinien, die auf die überwältigende Menge wissenschaftlicher Erkenntnisse der letzten 20 Jahre zurückgeht. Auch Prof. Dr. Barbara Hoffmann, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) war an der Stellungnahme maßgeblich beteiligt. Prof. Hoffmann ist Umweltepidemiologin und forscht am Centre for Health and Society (chs) angesiedeltem Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der HHU.

Neben einer erheblichen Absenkung der empfohlenen Richtwerte für Feinstaub (PM2.5) und Stickstoffdioxid (NO2) in der Außenluft sei die wichtigste Aussage der aktualisierten WHO Luftqualitätsleitlinien, dass jede Reduktion gesundheitsrelevanter Luftschadstoffe gesundheitliche Vorteile bringe, selbst an Orten mit bereits relativ niedrigen Schadstoffkonzentrationen, betonen die Fachgesellschaften aus aller Welt.

Zur Stellungnahme der Fachgesellschaften

 

Kontakt: Prof. Dr. Barbara Hoffmann, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Centre for Health and Society (chs), Medizinische Fakultät, HHU Düsseldorf, Tel.: +49 211 586729 -110,

Autor/in:
Kategorie/n: Medizinische Fakultät, Schlagzeilen, Pressemeldungen
Responsible for the content: