Ziele des Modellstudiengangs

Mit dem 2013 eingeführten Düsseldorfer Curriculum Medizin haben wir einen Modellstudiengang gestaltet, der unseren Studierenden optimale Entwicklungsmöglichkeiten bietet und den Studienstandort Düsseldorf im nationalen und internationalen Wettbewerb sichtbarer und attraktiver macht.

Grundlage sind das im Jahr 2009 durch die Fakultät verabschiedete undefinedLeitbild Lehre und die im Jahr 2011 entwickelten undefinedÜbergeordneten Düsseldorfer Lernziele.

Das Düsseldorfer Curriculum Medizin ist integrativ (durch fächerübergreifenden Unterricht) und kompetenzorientiert aufgebaut. Lerninhalte sind jetzt thematisch besser verzahnt und klinische Inhalte bereits in den ersten Studienjahren sinnvoll in den Lernprozess einbezogen.

Weiter ist unser Modellstudiengang auf die Kompetenzentwicklung der Studierenden ausgerichtet und sieht von Beginn an einen starken Praxisbezug durch Patientenkontakte ab dem ersten Semester vor. Den Studierenden wird dadurch frühzeitig der Kontakt zum Arztberuf ermöglicht.

Gut gerüstet für die Zukunft

Das Düsseldorfer Curriculum Medizin basiert auf den Ergebnissen moderner undefinedLehr-/Lernforschung. Wir haben bei der Entwicklung des Modellstudiengangs bewusst wesentliche Elemente des Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalogs Medizin (NKLM) vorweg genommen, der von der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) und dem Medizinischen Fakultätentag (MFT) entwickelt wurde und den kürzlich verabschiedeten Masterplan Medizinstudium 2020 maßgeblich prägt. Somit sind wir auf die politisch angestoßenen Entwicklungen sehr gut vorbereitet.

Sowohl die Fachvertreter / -innen als auch alle in der Lehre Verantwortlichen bzw. Engagierten sind umfassend inhaltlich an der Gestaltung und Weiterentwicklung des Curriculums beteiligt und sind organisatorisch über Arbeitsgruppen, Unterrichtskommissionen oder als Blockkoordinator/innen eingebunden.

Rahmenvorgaben der Ärztlichen Approbationsordnung

Die Rahmenvorgaben der bisherigen Ärztlichen Approbationsordnung gelten auch im Modellstudiengang. So sind pro Studentin oder Student:

  • 5500 Unterrichtsstunden (davon 3610 Unterrichtsstunden in den Studienjahren eins bis fünf und 1890 im Praktischen Jahr),
  • min. 784 Unterrichtsstunden für praktische Übungen, Kurse und Seminare bis zur Ärztlichen Zwischenprüfung, einschließlich 98 Stunden als „Integrierte Seminare“ und 56 Stunden als „Seminare mit klinischem Bezug“ und
  • min. 476 Stunden Unterricht am Krankenbett zu leisten.
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStudiendekanat der Medizinischen Fakultät der HHU