Wahlcurriculum

Das Düsseldorfer Curriculum Medizin bietet Studierenden durch ein umfassendes Wahlcurriculum die Möglichkeit, über den „Tellerrand“ zu schauen und das weite Feld der klinischen Medizin zu erkunden. Das Wahlcurriculum umfasst etwa 10 Prozent des gesamten Stundenumfangs und ergänzt das Kerncurriculum ab dem 2. Studienjahr.  In Q1 wählen die Studierenden mindestens acht und in Q2 mindestens sechs Wahlfächer.

Die Studierenden entscheiden hierbei selbst, ob sie ihr individuelles Wahlfachprofil vielseitig gestalten, um möglichst breit aufgestellt zu sein (Tropenmedizin, Viruserkrankungen im Klinikalltag, Klinische Genetik etc.) oder ob sie sich auf bestimmte Fachrichtungen konzentrieren und somit Interessensschwerpunkte in Vorbereitung auf eine spätere Spezialisierung setzen (Systematische CT-Bildinterpretation, Sonographie-Grundkurs Abdomen mit praktischen Schallübungen und Aufbaukurs Abdomensonographie an Patienten).

Neben vielen vereinzelten Wahlfachangeboten gibt es bereits “Tracks”, die mehrere Angebote zu einem speziellen Ausbildungspfad verdichten. Der undefinedScience Track ist beispielsweise ein longitudinales Angebot innerhalb des Wahlcurriculums, das forschungsinteressierten Studierenden einen Einblick in die Wissenschaft ermöglicht und den Weg in eine spätere wissenschaftliche Tätigkeit eben kann.

Sie möchten selbst ein Wahlfach anbieten?
Folgende Informationen geben Ihnen eine erste Orientierung:

  • Wann kann ich Wahlfächer anbieten?
    Ab dem 2. Studienjahr ist der Mittwoch im Stundenplan für das Wahlcurriculum reserviert. Dementsprechend werden die meisten Wahlfächer mittwochs während der Vorlesungszeit im Umfang von 2 Semesterwochenstunden angeboten. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, Ihr Wahlfach in die vorlesungsfreie Zeit zu verlegen, beispielsweise als Blockveranstaltung. Sie können entscheiden, ob Ihr Wahlfach für Studierende des Studienabschnitt Q1 und / oder Q2 geeignet ist.

  • Wie sind Wahlfächer aufgebaut?
    Als Lehrende sind Sie sehr frei in der Gestaltung Ihres Wahlfachs. Im Gegensatz zu den Fächern im Kerncurriculum (Anatomie, Chirurgie, Innere Medizin etc.) sollten Wahlfächer jedoch thematisch stark eingegrenzt werden. Sie ermöglichen einen Einblick in Wissensgebiete, die in der regulären Lehre nicht oder nicht in dem Umfang vermittelt werden. Wahlfächer können auch praktische Fertigkeiten vertiefen (Spezielle Nahttechniken, CT-Kurs) oder Schlüsselkompetenzen fördern (Kommunikations-Coaching für Studierende der Humanmedizin). Dementsprechend können Wahlfächer sowohl Seminar- als auch Vorlesungs- oder Übungscharakter haben. Da in Q1 und Q2 je ein Wahlfach benotet sein muss, sollte Ihr Angebot die Option einer abschließenden Prüfung bieten. Die Noten müssen Sie anschließend der Studierenden- und Prüfungsverwaltung übermitteln. Des Weiteren muss Ihr Wahlfach mindestens 28 Unterrichtsstunden umfassen. Die Gruppengröße können Sie selbst bestimmen.

  • Wie verläuft die Anmeldung für Wahlfächer?
    Als Lehrende entscheiden Sie selbst, wie die Studierenden sich für Ihr Wahlfach anmelden. Am komfortabelsten und übersichtlichsten ist es, wenn Sie die Anmeldung über HIS-LSF laufen lassen. Hierbei erhalten Sie undefinedSupport vom Studiendekanat Medizin.

Ansprechpartner

Dr. Dominik Göhmann
Tel.: +49 (211) 81-14908
undefinedE-Mail senden

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStudiendekanat der Medizinischen Fakultät der HHU