tOSCE - tabletgestützte OSCE-Prüfungen an der Medizinischen Fakultät

OSCE im TräF; Foto: C. Herrmann/eLearning office medizin

Seit Anfang 2016 setzen wir die tOSCE-App für die Durchführung von OSCE-Prüfungen (Objective Structured Clinical Examination) ein. Zum Ende des Sommersemesters 2016 wurde erstmals die klinisch-praktische Prüfung (als Teil des Staatsexamens) am Ende des ersten Studienabschnittes (undefinedÄP Q1) tabletgestützt mit 292 Studierenden an vier Tagen durchgeführt. Ab dem Wintersemester 2016/17 soll der CoMeD-OSCE im 4. Studienjahr durch tOSCE unterstützt werden.

Der OSCE ist ein in den 1970er Jahren in den USA vorgestelltes Prüfungsformat, welches praktische Fertigkeiten messbar prüfen soll und nicht dem Abruf von Faktenwissen (wie in Multiple Choice-Klausuren) dient. Geprüft werden verschiedene praktische, fachliche und kommunikative Fähigkeiten, die Medizinstudierende in ihrem späteren Berufsalltag benötigen werden. Die Bandbreite variiert dabei und reicht von der Anamnese, der Befundung von Röntgen- oder Ultraschallaufnahmen, der Durchführung einer Blutabnahme, dem Vernähen einer Wunde bis zu simulierten Arzt-Patienten-Gesprächen, bei denen speziell trainierte Schauspielpatienten zum Einsatz kommen und in denen die Kommunikation im Vordergrund steht.

Die undefinedtOSCE-App wurde von undefinedUCAN, einem länderübergreifenden, gemeinnützigen Prüfungsverbund, entwickelt und stellt eine Erweiterung zur Prüfungsplattform IMS (Item Management System) dar.

Auskultation eines Schauspielpatienten während des OSCE
Auskultation eines Schauspielpatienten während des OSCE; Foto: C. Herrmann/eLearning office medizin

In einem ersten Durchlauf im April konnten fast 300 Studierende an einem Tag erfolgreich mit iPads in drei parallelen OSCE-Parcours mit je zwei Stationen geprüft werden. Eine Station betraf die körperliche Untersuchung von Thorax und Lunge (Auskultieren und perkutieren), während die zweite Station den kommunikativen Aspekt eines Anamnese-Gespräches fokussierte.

Vom 29. August bis zum 1. September 2016 konnten wir die klinisch-praktische Prüfung erfolgreich und ohne Probleme durchführen. Insgesamt 292 Studierende wurden an vier Tagen in jeweils 10 Stationen in grundlegenden Ärztlichen Fertigkeiten (z.B. Anamnesegesprächen, körperlichen Untersuchungen, o.ä.) geprüft.

Ein Prüfer bewertet die Leistung eines Studierenden in der App
Ein Prüfer bewertet die Leistung eines Studierenden in der App; Foto: C. Herrmann/eLearning office medizin
Prüfer scannt Studierenden-QR-Code
Prüfer scannt Studierenden-QR-Code; Foto: C. Herrmann/eLearning office medizin

Die Besonderheit von tOSCE liegt darin, dass die Prüfer ein iPad mit der tOSCE-App nutzen um die Ergebnisse der Prüfung zu dokumentieren und die Studierenden mit Hilfe eines umgehängten QR-Codes zu identifizieren. Dies hat insbesondere den Vorteil, dass die Daten in Echtzeit an den Prüfungsserver übermittelt werden können und die Auswertung der Prüfung digital und teilautomatisiert erfolgen kann.

Beim klassischen 10-Stationen-OSCE fallen pro Studierenden zehn Papier-Checklisten an, die anschließend händisch in eine Auswertungstabelle übertragen werden müssten. Dies bedeutet bei 300 Studierenden einen Umfang von 3.000 Blättern. Dies kann mit der tabletgestützten Prüfung eingespart und Übertragungsfehler (z.B. Verrutschen in der Tabellenspalte, falsche Sortierung, etc.) vermieden werden.

Durch die digitale Auswertung konnten den Studierenden Ihre Prüfungsergebnisse bereits einen Tag nach Ende der Prüfungswoche zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Einblicke in den Ablauf erhalten Sie undefinedhier.

Kontakt & Support

eLearning office medizin

Patrick Bergmann M.A.

Gebäude: 23.32.
Etage/Raum: 02.23
Tel.: +49 211 81-10755
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStudiendekanat der Medizinischen Fakultät der HHU