Medizinstudium 2013/2020 –
Welche Studierenden wollen wir wie auswählen?

Austauschveranstaltung geht in die zweite Runde

Nach dem gelungenen Auftakt der Veranstaltungsreihe „Medizinstudium 2013/2020“ im Sommersemester 2017, wurde der fakultätsinterne Austausch am Mittwoch, den 22.11.17 nun fortgeführt. Im Forum des Austauschs in der O.A.S.E. kamen zahlreiche Lehrende, Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Medizinischen Fakultät zusammen, um ein bei der Auftaktveranstaltung mehrheitlich gewünschtes Thema zu diskutieren: die Auswahlkriterien für das Medizinstudium.

Da die Etablierung von weiteren Auswahlkriterien neben der Abiturnote für das Humanmedizinstudium politisch immer dringender gefordert wird, widmete sich die Veranstaltung nun der Überlegung, welche Auswahlkriterien an unserer Fakultät eine Rolle spielen sollten. Im Fokus stand dabei die Kernfrage:

„Welche Studierenden wollen wir wie auswählen?“


Nach einem kurzen Eröffnungsvideo, welches verschiedenste Auswahlverfahren von seriöser Komplexität bis hin zur Absurdität aufzeigte, begrüßte die Prodekanin für Lehre und Studienqualität Prof. Dr. Stefanie Ritz-Timme die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und trug sogleich den Wunsch des Dekans weiter, im Rahmen der Veranstaltung ein erstes Stimmungsbild für zukünftige Auswahlkriterien zu entwickeln.

Herr Prof. Decking stellte dafür zunächst das bisherige Auswahlverfahren und die aktuellen Studierendendaten vor. Im Anschluss lieferte die Gastrednerin der Universität Augsburg Prof. Dr. Martina Kadmon einen wichtigen Impuls mit ihrem Vortrag über die Bedeutung verschiedener Auswahlkriterien für den Erfolg in Studium und Beruf. Anhand von Forschungsergebnissen zeigte Prof. Kadmon die Evidenz einzelner Kriterien auf und richtete als Ausgangspunkt für die weitere Diskussion die Frage „welche Studierenden möchten Sie ausbilden?“ an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Mitglieder der Fachschaft Medizin Raphael Menke und Julia Arends betrachteten das Thema aus Studierendensicht. Sie stellten die Eigenschaften vor, die sie sich für ihre zukünftigen Kommilitoninnen und Kommilitonen wünschen würden und diskutierten anschließend, mit welchen Auswahlkriterien man dieses Wunschprofil am ehesten hervorbringen könnte. Als Beispiel für eine mögliche Umsetzung weiterer Auswahlkriterien präsentierten sie einen Vorschlag des MFT und des bvmd, der als Antwort auf die im „Masterplan Medizinstudium 2020“ genannten Anforderungen formuliert wurde.

Bei der anschließenden Diskussion bekamen die Gäste die Gelegenheit, Fragen an die Redner zu stellen und eigene Meinungen und Erfahrungen zum Thema einzubringen. Wichtig war dabei für alle, mit weiteren Auswahlkriterien nicht nur erfolgreiche Studierende sondern auch gute zukünftige Ärztinnen und Ärzte zu gewinnen. Dass dafür neben der Abiturnote auch die soziale und kommunikative Kompetenz sowie die Stressresistenz der Bewerberinnen und Bewerber eine stärkere Rolle spielen sollte, wünschte sich ebenfalls die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Zum Abschluss holte Frau Prof. Ritz-Timme ein Meinungsbild als Basis für die Entwicklung eines Vorschlags ein. Dabei stimmte ein Großteil des Publikums für die Einführung des TMS sowie für die Berücksichtigung von medizinnaher Berufserfahrung als zusätzliches Auswahlkriterium.

Bei leckeren Snacks und kühlen Getränken fand die Veranstaltung unter Fortführung des angeregten Austauschs ihren Ausklang im Foyer der O.A.S.E.

Weitere Impressionen:

Dekan der Medizinischen Fakultät

Prof. Dr. Nikolaj Klöcker

Prodekanin für Lehre
und Studienqualität

Prof. Dr. Stefanie Ritz-Timme

Ansprechpartner/in

Benjamin Brinkmann
Tel.: +49 (211) 81-15449
undefined E-Mail senden

Inga Wienand
Tel.: +49 (211) 81-12438
undefinedE-Mail senden

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStudiendekanat der Medizinischen Fakultät der HHU