19.12.2019 13:59

Preisträger im BMWi-Wettbewerb EXIST-Potentiale

Universitätsmedizin Düsseldorf stärkt Gründungskultur

Von: Susanne Dopheide

Im Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie „EXIST-Potentiale“ wurde das Projekt „Startup4MED“ der Universitätsmedizin Düsseldorf Anfang Dezember zur Förderung ausgewählt. Das Programm soll die notwendigen Rahmenbedingungen für innovative und wachstumsstarke Start-ups aus der Wissenschaft schaffen.

Die Universitätsmedizin Düsseldorf hatte sich um Förderung beworben, um die Gründungskultur in der Medizin ausbauen zu können. Mit Start-up Unternehmen in der Medizin können Forschungsergebnisse in konkrete Anwendungen und Therapien umgesetzt werden und so auf dem schnellsten Weg zu Patientinnen und Patienten gelangen. Der Wettbewerb war in diesem Jahr erstmals auch für Universitätsklinika offen. Die beantragte Förderung beträgt 1,7 Mio EUR für vier Jahre.

Mit Startups in der Medizin eröffnet die Universitätsmedizin Düsseldorf ein bislang noch wenig repräsentiertes Feld des Wissenstransfers. Klinikum und Fakultät möchten forschungsbasierte Gründungen aus den Bereichen Medizin, Biomedizin und Medizintechnik unterstützen. Eine wichtige Rolle, auch als Impulsgeber für das Gesundheitssystem, kommt dem Bereich „Digital Health“ zu. Er umfasst z.B. Anwendungen auf der Basis künstlicher Intelligenz oder den Einsatz digitaler und telemedizinischer Methoden in der Versorgung von Patienten.

Eine ausgeprägte regionale Vernetzung ist notwendiger Bestandteil der Gründungskultur. In das Konzept von Universitätsklinikum und Medizinischer Fakultät sind Partner aus der Region und das „Startup-Ökosystem“ der Wirtschaftsregion Düsseldorf eingebunden. Außerdem werden durch ein gemeinsames Modul mit der Hochschule Düsseldorf (HSD) die Expertisen für den Bereich „Medizintechnik“ zusammengeführt. Medizinische Erfindungen sind oft langwierig und teuer. Mit einem Team, das sich in diesem spezifischen Bereich auskennt und in das Gründungs-Netzwerk in Düsseldorf eingebunden ist, erhalten Projekte die unerlässliche fachkundige Unterstützung. 

Die Universitätsmedizin Düsseldorf ist einer von drei geförderten Medizin-Standorten aus dem Wettbewerb. Der Förderantrag, den das Universitätsklinikum eingereicht hatte, berücksichtigt die spezifischen Anforderungen der Medizin und soll die Potentiale heben, die zum Fortschritt im Gesundheitssystem beitragen können.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU