• Mit dem Preis zeichnet die Stiftung hervorragende Humanmediziner/-innen für exzellente medizinische Forschungsergebnisse und den erfolgreichen Transfer bzw. die Nutzung in der medizinischen Praxis aus. Die eingereichte Publikation sollte aus dem Gebiet der Krebsforschung stammen und Bezug zum möglichen diagnostischen oder therapeutischen Einsatz haben.
    Der Gerhard-Domagk-Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgestattet. Nominierungen können durch Dritte oder die Jury der Stiftung erfolgen. Auch eine Eigenbewerbung ist zulässig. Eine Nominierung bzw. Bewerbung kann in deutscher oder englischer Sprache bis zum 15.10.2018 beim Schriftführer der Gerhard-Domagk-Stiftung, Prof. Dr. med. Dirk Domagk, Chefarzt der Medizinischen Klinik I des Josephs-Hospitals Warendorf, Postfach 110461, 48203 Warendorf, sehr gerne auch per undefinedE-Mail  eingereicht werden.
  • Die GlaxoSmithKlein Stiftung schreibt zur Anerkennung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet der Medizin jährlich einen mit 30.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis aus. Für die Wissenschaftspreise ist eine Nominierung erforderlich.
    Nominierung: Die Nominierung geeigneter Bewerber/-innen erfolgt durch Fachvertreter naturwissenschaftlicher und/oder medizinischer Fakultäten, der Max-Planck-Institute, anderer Wissenschaftsgemeinschaften oder entsprechender Forschungseinrichtungen. Eine Selbstnominierung ist nicht möglich.
    Kandidaten/-innen: Nachwuchswissenschaftler / jüngere Wissenschaftler/-innen (einzeln oder als Gruppe) mit Hauptwohnsitz in Deutschland.
    Manuskripte: Die Nominierungsgrundlage bilden 1 oder 2 Arbeiten von hervorragender wissenschaftlicher Qualität, die aktuell, im Forschungsansatz originell und bedeutend für den biomedizinischen Fortschritt sind. Die Publikationen müssen unprämiert und nicht vor November 2017 publiziert sein.
    undefinedPreisbewerbung bis zum 15. November 2018
  • Die Hirnliga e.V. verleiht im Jahr 2018 zum siebzehnten Mal den mit 5.000,- € dotierten Steinberg-Krupp-Alzheimer-Forschungspreis. Der Preis wird insbesondere jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern (bis 35 Jahre) aus dem deutschsprachigen Raum zugesprochen, die durch eine oder mehrere Veröffentlichungen (Peer-Review-Publikationen) in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften in den letzten zwei Jahren (2016, 2017) einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag auf dem Gebiet der Demenz-Forschung geleistet haben.
    Es werden nur Publikationen ausgezeichnet, die - unabhängig von der Nationalität des Einsenders - aus dem deutschsprachigen Bereich stammen.
    Zur Bewerbung um den Preis eingereichte Publikation/en sind unter Hinzufügung des Lebenslaufes und des wissenschaftlichen Werdeganges in elektronischer Form bis zum 26.08.2018 einzusenden an
    undefinedHirnliga e.V., Geschäftsstelle
  • Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg schreibt am 28. Juni 2018 den Hamburger Wissenschaftspreis der Hamburgischen Stiftung für Wissenschaften, Entwicklung und Kultur Helmut und Hannelore Greve aus. Thema der Ausschreibung für 2019 sind Angeborene seltene Erkrankungen. 
    Der Preis ist von der Hamburgischen Stiftung für Wissenschaften, Entwicklung und Kultur Helmut und Hannelore Greve mit einem Preisgeld von 100.000 € dotiert. Ausgezeichnet wird ein in Deutschland arbeitender Wissenschaftler bzw. eine in Deutschland arbeitende Wissenschaftlerin oder Forschungsgruppe. Vorschlagsberechtigt sind in Deutschland arbeitende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Eigenbewerbungen sind ausgeschlossen.
    Vorschläge können bis zum 31. Oktober 2018 per Post oder auf elektronischem Wege eingereicht werden: 
    An den Präsidenten der Akademie der Wissenschaften in Hamburg
    Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Edwin J. Kreuzer
    Edmund-Siemers-Allee 1
    D-20146 Hamburg
    undefinedorganisation(at)awhamburg.de
  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) führt 2018 die dritte Nachwuchsakademie „Zahnmedizin“ durch. Die Veranstaltung richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die sich für die zahnmedizinische Forschung interessieren. Diese sollen früh in ihrer Karriere die Möglichkeit erhalten, sich für eine eigenverantwortliche wissenschaftliche Tätigkeit zu qualifizieren. Das diesjährige Thema der Nachwuchsakademie lautet „Patientennahe klinische Forschung“.
    In einer einwöchigen Nachwuchsakademieveranstaltung, die vom 19. bis 23. November 2018 in Ulm stattfinden wird, erhalten bis zu 20 Teilnehmende die Möglichkeit, ihre Projektideen vorzustellen und sich mit fachlichen Themen und Fragen der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde auseinanderzusetzen. Renommierte Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland geben in Vorträgen und Diskussionen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung und unterstützen als Mentorinnen und Mentoren die Nachwuchsforscherinnen und -forscher bei der Überarbeitung der Antragsskizzen.
    Stichtag für die Abgabe der Antragsskizze zur Bewerbung für die Akademie ist der 15. August 2018.
  • Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vergibt aus Mitteln der Walter-Clawiter-Stiftung im Jahr 2018 den "Walter-Clawiter-Preis" 2018. Der "Walter-Clawiter-Preis" in Höhe von 10.000 EURO wird regelmäßig für Arbeiten zur Erforschung der Hypertonie vergeben. 
    Arbeiten, die in 2018 berücksichtigt werden sollen, müssen bis zum 31. August 2018 bei der Geschäftsführung der Stiftung eingegangen sein. Näheres zur Stiftung erfahren Sie hier. Ihre Rückfragen zur Ausschreibung beantwortet die Geschäftsührung der Stiftung unter den o.g. Kontaktdaten gerne:
    Justitiariat Leitung, Geschäftsführung der Treuhandstiftungen der HHU: Berthold Wehmhörner, Tel. 0211 / 81 - 10408, undefinedberthold.wehmhoerner(at)hhu.de
    Sprechzeiten: 9 - 14 Uhr und nach Vereinbarung
  • Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte herausragend in Klinik und Forschung qualifizierte Ärzte unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes und für sie profilbildendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll vor allem habilitierten Oberärzten die Qualifizierung für die Berufung auf eine Professur im Sinne eines Clinician Scientist ermöglicht werden.
    Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung auf dem gesamten Gebiet der Medizin drei Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für Ärzte nach Abschluss der Weiterbildung zum Facharzt aus. Das Stipendium ist mit insgesamt 300.000 € dotiert, von denen bis zu 80% für die Finanzierung des eigenen tariflichen Gehalts verwendet werden können.
    Die Ausschreibung erfolgt in zwei Stufen: Bis zum 7. August 2018 können Antragsskizzen per E-mail an undefinedkontakt(at)ekfs.de eingereicht werden; Hinweise für Antragsteller finden sich unter undefinedwww.ekfs.de. Nach Auswahl durch die Wissenschaftskommission der Stiftung werden einige Antragsteller zur Einreichung von Vollanträgen eingeladen. Nach Beurteilung der Vollanträge und Empfehlung durch die Wissenschaftskommission der Stiftung entscheidet der Stiftungsrat voraussichtlich im Dezember 2018.
  • PhD Fellowships of the Boehringer Ingelheim Fonds are awarded to outstanding young scientists (max. age: 27 years) who wish to pursue an ambitious PhD project of approximately 3 years in basic biomedical research in an internationally leading laboratory.
    Deadlines of application: 1 February, 1 June, 1 October of each year
  • Mit dem vorliegenden Programm sollen junge, wissenschaftlich arbeitende Ärzte Gelder beantragen können, um ihre Forschung in einem eigenen Labor nachhaltig und langfristig weiterverfolgen zu können. Dabei geht es ausdrücklich nicht um eine Projektförderung, sondern um die Perspektive und Entwicklung der geförderten Person im Sinne eines Clinician Scientist mit eigenständiger und hochrangiger Forschung. Es können in einem zeitlich flexiblen Rahmen Mittel für den Aufbau, die qualitative Weiterentwicklung oder Verstetigung des eigenen Labors beantragt werden. Pro Person können bis zu 400.000 Euro beantragt werden; es sollen jährlich 2-3 forschende Ärzte gefördert werden.
  • Das Förderspektrum der Deutschen Krebshilfe und ihrer Tochterorganisationen umfasst nach dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ Maßnahmen zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung einschließlich der Krebs-Selbsthilfe.
    In diesem Zusammenhang informiert die Deutsche Krebshilfe regelmäßig über die aktuellsten Ausschreibungen im Bereich ‚Förderung‘, mit ihrem Newsletter „Ausschreibungen“.
  • Förderung exzellenter junger Wissenschaftler - Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen wurde mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Mercator im Jahre 2006 das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen für jeweils vier Jahre berufen werden können. Seit 2014 hat das Land Nordrhein-Westfalen die Finanzierung des Jungen Kollegs übernommen.
    Die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler werden fachlich, finanziell und ideell unterstützt. Sie erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro. Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen. Die neuen Mitglieder dürfen bei Ihrer Aufnahme in das Kolleg nicht älter als 36 Jahre sein und noch keine unbefristete Hochschullehrerstelle innehaben.
    Ihnen wird Gelegenheit gegeben, ihre Projekte in interdisziplinären Arbeitsgruppen unter dem Dach der Akademie zu diskutieren und sich mit der etablierten Wissenschaftselite auszutauschen. Darüber hinaus werden Forschungsergebnisse auf dem Forschungstag der Akademie vorgestellt.
Ständige Ausschreibungen
Nachwuchsförderung
Netzwerke
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU