Forschungspreise und Stipendien

Auf dieser Seite finden Sie Ausschreibungen zu aktuellen Forschungspreisen und Stipendien.

  • Die Eberhard-Igler-Stiftung fordert auf zur Bewerbung für den Edens-Preis 2018 für besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Herz-Kreislaufforschung oder verwandter Gebiete.
    Der mit 10.000 Euro dotierte Preis dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
    Über die Preisverleihung entscheidet das Kuratorium der Eberhard-Igler-Stiftung im Frühjahr 2019. Habilitationsschriften werden nicht berücksichtigt. Bewerbungsschluss ist der 31.12.2018. Möglichst elektronische Nominierungsunterlagen sind zu richten an:
    Geschäftsführung der Eberhard-Igler-Stiftung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    Herrn Berthold Wehmhörner, ZUV, Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf
  • Die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. verleiht für besondere wissenschaftliche Leistungen innerhalb der Universität den Hörlein-Preis. Er ist für größere wissenschaftliche Arbeiten, insbesondere Habilitationen, auf dem Gebiet der Humanmedizin bestimmt.
    Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird alle fünf Jahre verliehen.Bewerbungen sind zusammen mit der Arbeit, Lebenslauf, Schriftenverzeichnis und einer Stellungnahme der zuständigen Fachvertreterinnen oder Fachvertreter über den Dekan der Medizinischen Fakultät bis spätestens zum 30. April 2019 der undefinedRektorin der HHU zuzusenden. Über die Verleihung entscheidet der Vorstand der Freundesgesellschaft.
  • Der Deutsche Studienpreis 2019 richtet sich Promovierte aller Fachrichtungen, die 2018 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen.
    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen ermutigt werden, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Preis zeichnet die Körber-Stiftung daher Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus, die in ihrer Dissertation gesellschaftlich relevante Themen bearbeitet und handfeste Ergebnisse vorgelegt haben: innovative Verfahren oder Produkte, zukunftsweisende Modelle für die Organisation des Gemeinwesens oder sachkundige Orientierung in aktuelle gesellschaftlichen Streitfragen. Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung in der 1. März 2019. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich online anmelden. undefined Info 
  • Anlässlich seines 36. Kongresses, der vom 17.-20.10.2019 in Erfurt stattfinden wird, verleiht der Deutsche Ärztinnenbund den Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes. Der Preis wird - auf Vorschlag einer mehrköpfigen Jury - auf dem Kongress des Deutschen Ärztinnenbundes in Erfurt verliehen. Er ist mit 4.000,00 € dotiert.
    Der Preis wird jungen Ärztinnen und/oder Zahnärztinnen aus Klinik, Praxis oder Forschung verliehen. Eine Mitgliedschaft im Deutschen Ärztinnenbund ist keine Voraussetzung.
    Die Arbeit soll die biologischen und/oder soziokulturellen Unterschiede zwischen den Geschlechtern mit Relevanz zur Prävention, Diagnostik und/oder medizinischen Versorgung in Klinik oder Niederlassung thematisieren. Forschungsergebnisse mit dem Gender Aspekt aus dem Bereich Public Health/Global Health sowie aus dem Bereich der medizinischen Lehre und der Umweltmedizin können ebenfalls eingereicht werden.
    Die Arbeit soll einer Publikation nach anerkannten internationalen peer-review Kriterien entsprechen. Bewerbungen des Antrags sind bis zum 31.5.2019 elektronisch zu senden an die undefinedGeschäftsstelle gsdaeb(at)aerztinnenbund.de.
    Weitere Information sind auch über die Vizepräsidentin des DÄB, undefinedProf. Dr. med. Gabriele Kaczmarczyk, zu erhalten.
  • Seit 1980 fördert die Walter Schulz Stiftung Institutionen und Kliniken im Bereich der Krebsforschung. Der Wissenschaftliche Beirat vergibt den Forschungspreis an junge WissenschaftlerInnen (in der Regel nicht über dem 40. Lebensjahr), die in der Tumorforschung eine hervorragende Leistung erbracht haben.
    Die Arbeiten müssen in einem international anerkannten, wissenschaftlichen Journal publiziert sein. Es sollen ausschließlich Publikationen eingereicht werden, die einen direkten Bezug zur kliniknahen Krebsforschung haben und nicht vor dem 1. Januar 2018 publiziert worden sind. Arbeiten, die bereits anderweitig ausgezeichnet wurden, können leider nicht berücksichtigt werden.
    Wir bitten die Bewerbung in schriftlicher Form (in 3-facher Ausfertigung), CV und eine aktuelle Publikationsliste unter dem Stichwort "Forschungspreis 2018" bis spätestens 31.12.2018 einzureichen an:
    Walter Schulz Stiftung
    Prof. Dr.med. Heinz Höfler
    Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates
    Fraunhoferstraße 8 • 82152 Planegg/Matinsried
  • Die Paul-Martini-Stiftung schreibt für das Jahr 2019 den Paul-Martini-Preis international aus.
    Er zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr Schaffen in der Klinischen Pharmakologie aus. Hierzu gehören beispielsweise hervorragende Forschungsleistungen bei der Entwicklung neuer Arzneimittelanwendungen, der Identifizierung neuer Arzneimitteltargets und der Optimierung von Therapieschemata; dazu zählen auch die Entwicklung und Anwendung klinisch-pharmakologischer Methoden zur Beurteilung therapeutischer Maßnahmen sowie Therapiestudien und ihre sozioökonomischen Aspekte. Der Preis ist mit 25.000 EUR dotiert. Einsendeschluss ist der 30.11.2018.

    Die vorzulegenden Arbeiten (maximal vier), sollen in sich abgeschlossen und entweder innerhalb des laufenden oder der letzten zwei Jahre publiziert oder in press (mit Journalangabe) sein. Der einreichende Bewerber oder die Bewerberin muss Erstautor/in, gleichberechtigte(r) Zweitautor/in oder Seniorautor/in der eingereichten Arbeit(en) sein. 
    Die Unterlagen sind per Post in 7-facher Ausfertigung in deutscher oder englischer Sprache an die Paul-Martini-Stiftung Hausvogteiplatz 13 10117 Berlin oder alsundefined E-Mail zu senden.
  • Mit dem Gesundspreis 2019 sollen beispielhafte Projekte ausgezeichnet werden, die die neue Landesinitiative "Gesundheitsförderung und Prävention" flankieren. Der aktuelle Wettbewerb befasst sich mit dem Schwerpunktthema "Integrierte Präventionskonzepte - Politik in allen Gesundheitsbereichen". Die herausragenden Projekte unter den Bewerbungen erhalten neben dem Gesundheitspreis zusätzlich eine Geldprämie.

    Ausschreibungsbedingungen:
    Das Projekt läuft nach Abschluss der Planungsphase zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits mindestens sechs Monate.
    Das Projektende liegt nicht länger als fünf Jahre zurück.
    Die Finanzierung des Projektes ist für die gesamte Laufzeit sichergestellt.
    Das Projekt ist kein reines Forschungsprojekt, kein reiner Gesundheitskurs, keine reine Fort- und Weiterbildungsmaßnahme sowie kein kommerzielles Angebot. Es handelt sich um ein Projekt und nicht um ein Angebot der Regelversorgung.
    Das Projekt weist explizit einen Public Health-Bezug auf.
    Das Projekt hat in Bezug auf die Interventionsregion zumindest einen Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen.
    Die eingereichten Projekte sollten sich an den übergeordneten Zielen der Landesinitiative "Gesundes Land Nordrhein- Westfalen - Innovative Projekte im Gesundheitswesen" orientieren.
    Bewerbungsschluss ist der 30.11.2018, Kontakt: Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen, Gaby Schütte Stabsgruppe Campusentwicklung
    Telefon: 0234 91535-3300, undefinedgesundesland-nrw(at)lzg.nrw.de, undefinedWeb  
  • PhD Fellowships of the Boehringer Ingelheim Fonds are awarded to outstanding young scientists (max. age: 27 years) who wish to pursue an ambitious PhD project of approximately 3 years in basic biomedical research in an internationally leading laboratory.
    Deadlines of application: 1 February, 1 June, 1 October of each year
  • Mit dem vorliegenden Programm sollen junge, wissenschaftlich arbeitende Ärzte Gelder beantragen können, um ihre Forschung in einem eigenen Labor nachhaltig und langfristig weiterverfolgen zu können. Dabei geht es ausdrücklich nicht um eine Projektförderung, sondern um die Perspektive und Entwicklung der geförderten Person im Sinne eines Clinician Scientist mit eigenständiger und hochrangiger Forschung. Es können in einem zeitlich flexiblen Rahmen Mittel für den Aufbau, die qualitative Weiterentwicklung oder Verstetigung des eigenen Labors beantragt werden. Pro Person können bis zu 400.000 Euro beantragt werden; es sollen jährlich 2-3 forschende Ärzte gefördert werden.
  • Das Förderspektrum der Deutschen Krebshilfe und ihrer Tochterorganisationen umfasst nach dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ Maßnahmen zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung einschließlich der Krebs-Selbsthilfe.
    In diesem Zusammenhang informiert die Deutsche Krebshilfe regelmäßig über die aktuellsten Ausschreibungen im Bereich ‚Förderung‘, mit ihrem Newsletter „Ausschreibungen“.
  • Förderung exzellenter junger Wissenschaftler - Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen wurde mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Mercator im Jahre 2006 das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen für jeweils vier Jahre berufen werden können. Seit 2014 hat das Land Nordrhein-Westfalen die Finanzierung des Jungen Kollegs übernommen.
    Die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler werden fachlich, finanziell und ideell unterstützt. Sie erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro. Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen. Die neuen Mitglieder dürfen bei Ihrer Aufnahme in das Kolleg nicht älter als 36 Jahre sein und noch keine unbefristete Hochschullehrerstelle innehaben.
    Ihnen wird Gelegenheit gegeben, ihre Projekte in interdisziplinären Arbeitsgruppen unter dem Dach der Akademie zu diskutieren und sich mit der etablierten Wissenschaftselite auszutauschen. Darüber hinaus werden Forschungsergebnisse auf dem Forschungstag der Akademie vorgestellt.
Ständige Ausschreibungen
Nachwuchsförderung
Netzwerke
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU