PJ-Aufwandsentschädigung

Die Auszahlung von Aufwandsentschädigung und Essensgeld erfolgt über Personalabteilungen der jeweiligen Akademischen Lehrkrankenhäuser / Lehrpraxen. Sie müssen die Auszahlung beantragen, sie erfolgt nicht automatisch. Wir empfehlen Ihnen am 1. Tag des Tertials bei der jeweiligen Einführungsveranstaltung dem PJ-Verantwortlichen die entsprechenden Unterlagen/den entsprechenden Antrag zur Unterschrift vorzulegen.

Allgemein

Maximale Höhe Aufwandsentschädigung:         375,-€

Maximale Höhe Essensgeld:                             200,-€

Daraus folgt: max. Überweisungsbetrag            573,-€

Höhe und Ablauf der Auszahlung können sich bei den Lehrkrankenhäusern/Lehrpraxen unterscheiden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall bitte an die für Sie zuständige Personalabteilung.

Vorgehen:

Sie verbringen Ihr PJ-Tertial 

  • am UKD:

    1. Füllen Sie den Antrag auf Aufwandsentschädigung und Verpflichtungserklärung vollständig aus.
        a. Splittingzeiten eintragen
        b. Alle Tertiale eintragen

    2. Holen Sie Stempel und Unterschrift der/des Klinik-/Institutsdirektor/-in ein
        -> für jedes Tertial einzeln

    3. Holen Sie Stempel und Unterschrift des Studiendekanats ein.
        -> nur wenn das Ihr erster Antrag ist und sich an der Abfolge nichts ändert.

    Hier wird geprüft, ob Ihre Angaben mit den Buchungen im PJ-Portal übereinstimmen und alle Zulassungsvoraussetzungen vorliegen.
        -> während der PJ-Sprechzeiten oder nach Vereinbarung per E-Mail an pj.medizin(at)hhu.de
        -> unterschriftsberechtigt sind Frau Wissenbach, Herr Michalek, Frau Buller

    4. In der Personalabteilung des UKD bei Frau Engemann einreichen:
        a. vollständig ausgefüllten Antrag
        b. die erforderlichen Unterlagen lt. undefinedAntragsformular
        c. die unterschriebene undefinedVerpflichtungserklärung

Unterschriftsberechtigte für die Tertiale am UKD/LVR-Klinikum

Fach

Unterschriftsberechtigter

Allgemeinmedizin

Prof. Wilm

Anästhesie

Prof. Pannen (Vertreter Prof. Kienbaum)

Augenheilkunde

PD Dr. Fuchsluger (Vertretung Prof. Geerling)

Dermatologie

Frau Prof. Bruch-Gerharz

Gynäkologie

Frau Dr. Beyer

HNO

Frau Dr. Scheckenbach (Vertretung Prof. Klenzner)

Kiefer- u. Plast. Gesichtschirurgie

Dr. Landers

Klinische Rechtsmedizin

Dr. Mayer

Neurochirurgie

Prof. Sabel

Neurologie

Prof. Seitz

Neurologie LVR-Klinikum

Prof. Seitz

Nuklearmedizin

Prof. Müller (Vertretung Fr. Dr. Antke)

Orthopädie

Prof. Krauspe (Vertretung  PD Dr. Zilkens)

Pädiatrie

Dr. Bosse (Vertretung PD Dr. Meissner)

Palliativmedizin

Frau Dr. Schmitz

Psychiatrie

Dr. Langebner

Psychosomatik

Prof. Tress

Radiologie

Prof. Antoch (Vertretung Prof. Fürst)

Urologie

Dr. Müller-Mattheis

Chirurgie

Prof. Knoefel

Innere Medizin

Prof. Schott

 

Eine gleichzeitige Tätigkeit als SHK/WHK am UKD während des PJ ist aus sozialversicherungsrechtlichen Gründen nicht möglich. Eine SHK/WHK-Vereinbarung kann nicht neben einer PJ-Vereinbarung bestehen.

 

  • an einer allgemeinärztlichen Lehrpraxis der HHU:
    Vorgehen siehe „PJ-Tertial am UKD“
  • am LVR-Klinikum Düsseldorf:
    Hier müssen Sie  Aufwandsentschädigung und Essenpauschale getrennt beantragen.
    Die Aufwandsentschädigung beantragen Sie bei der Personalabteilung des LVR-Klinikums.
    Die Essensgeldpauschale beantragen Sie bei der Personalabteilung des UKD. Das Vorgehen ist wie beim „PJ-Tertial am UKD“. Vermerken Sie bitte im Feld „Bereich“, dass Sie am LVR-Klinikum eingesetzt sind.
  • an einem Akademischen Lehrkrankenhaus der HHU:
    Beantragen Sie die die Auszahlung bei der Personalabteilung des jeweiligen Lehrkrankenhauses. Informieren Sie sich über den Ablauf bitte bei der PJ-Organisation / der Personalabteilung des entsprechenden Lehrkrankenhauses.

 

Ansprechpartner

Christian Michalek
Tel.: +49 211 81-10482
undefinedE-Mail senden

Responsible for the content: E-MailStudiendekanat der Medizinischen Fakultät der HHU