Anschubförderung

Förderung nach § 3a der Ordnung der Forschungskommission

Gefördert werden können promovierte WissenschaftlerInnen, die das Ziel der Qualifikation für eine spätere erfolgreiche extramurale Einwerbung kompetitiver Drittmittel (z.B. DFG, BMFT u.ä.) verfolgen. Eine Anschubfinanzierung kann auch für neu an die Fakultät gekommene WissenschaftlerInnen erfolgen, insbesondere RückkehrstipendiatenInnen oder WissenschaftlerInnen nach der „Elternzeit“, um die Kontinuität ihrer Arbeiten sicherzustellen und eine spätere Eingliederung in Forschungsschwerpunkte der Fakultät zu erleichtern. RückkehrstipendiatenInnen können auf Antrag bis zu drei Monaten aus Mitteln der Forschungskommission finanziert werden. Diese Mittel sind kein Gegenstand von Berufungsvereinbarungen.

Promovierte ÄrzteInnen können für Forschungsaufgaben (bis zu 1 Jahr) freigestellt werden. Voraussetzung ist eine Arbeitsplatzzusage des Klinik- bzw. Institutsdirektors und dessen Einverständnis mit ausschließlich wissenschaftlichem Arbeiten. Pro Haushaltsjahr können maximal 3 solcher Stellen zur Verfügung gestellt werden.

Es können Mittel beantragt werden für Personal, Verbrauchsmaterial und Geräte, nicht aber für Fortbildung, Reisen und Literatur. Die Mittelverwendung ist an das geförderte Projekt des/der Antragstellers/in gebunden.

Die Anträge werden online über ein Submissionstool eingereicht.

undefinedInformationen zur Antragsstellung

Registrierung und online-Einreichung (Submissionstool)
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU