15.02.19 09:44

Internationaler Kinderkrebstag am 15. Februar

Der Life Lolli – der erste Lolli, der Leben retten kann

Von: Susanne Dopheide

Erst Lolli, dann Typisierungs-Wattestäbchen: Pünktlich zum internationalen Kinderkrebstag am 15. Februar 2019, präsentiert die Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf (KMSZ) am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) einen besonderen Lolli.

Ist er aufgelutscht, bleibt ein Wattestäbchen übrig, mit dem man sich schnell und einfach als potentieller Stammzellspender registrieren lassen kann und somit vielleicht zum Lebensretter für ein an Blutkrebs/Leukämie erkranktes Kind wird.

Alle 15 Minuten eine Neudiagnose: Jedes Jahr erkranken alleine in Deutschland über 12.000 Menschen an Blutkrebs/Leukämie, darunter auch viele Kinder. Eine Stammzellspende ist oft ihre letzte Hoffnung. Doch nur bei etwa einem Drittel aller Patienten kommt ein passender Spender aus der eigenen Familie in Frage. Viele Betroffene sind daher auf die Spenden von Fremden angewiesen.

Typisierungs-Lolli: Bewusstsein für die Stammzellspende schaffen

„Trotz ermutigender Zustimmungswerte in der Bevölkerung, lassen sich noch immer zu wenige Menschen als potentielle Spender testen und registrieren“, erklärt Dr. Johannes Fischer, Leiter der UKD-Knochenmarkspenderzentrale. „Aber je mehr Menschen sich typisieren lassen, desto höher wird die Chance, dass ein Patient einen passenden Spender findet.“

Genau hier wollte das Team um die Knochenmarkspenderzentrale ansetzen und eine Antwort auf die Fragen finden: Wie kann man mehr Menschen informieren, zur Registrierung animieren und das Bewusstsein für die Typisierung zum Stammzellspender in den Alltag integrieren? Die Lösung: Ein Typisierungs-Lolli. Im Alltag allgegenwärtig und Symbol für eine glückliche Kindheit.

Life Lolli: Der Stiel ist ein Wattestäbchen zur Gewebetypisierung

Das Besondere: Der Stiel des Lolli ist ein Wattestäbchen zur Gewebetypisierung. Wer helfen will, kann in Zukunft einfach den Lolli lutschen und das Wattestäbchen anschließend direkt und unbürokratisch als Probe abgeben.

„So kann man einfach mit Freude und mit süßem Genuss Gutes tun. Ich hoffe, dass der Life Lolli bald in aller Munde sein wird. Je mehr Menschen sich registrieren lassen, desto eher findet auf der Welt jeder an Leukämie erkrankte Erwachsene und jedes Kind einen geeigneten Spender“, freut sich Johannes Fischer über den Start der Life Lollis.

Ab dem 15. Februar ist der leckerste DNA-Test der Welt kostenlos auf undefinedwww.lifelolli.com, in ausgewählten Fanshops, Fitnessstudios und Supermärkten erhältlich.

Begleitet wird die Einführung des Life Lolli durch eine bundesweite Kampagne. Gemeinsam mit zahlreichen Influencern und prominenten Multiplikatoren ­– darunter z.B. Borussia Dortmund mit der BVB-Stiftung „leuchte auf“, Fortuna Düsseldorf, DEG Metro Stars und Eckart von Hirschhausen – soll ganz Deutschland unter dem Hashtag #lifelolli für die Aktion begeistert werden.

Die Idee, Produktentwicklung, Gestaltung und Umsetzung der Kampagne entstand im Team der Knochenmarkspenderzentrale gemeinsam mit der Werbeagentur BBDO Düsseldorf und ihren Schwesteragenturen Peter Schmidt Group, Ketchum Germany, Fuse - Omnicom Media Group Germany, areasolutions und OMD Germany. Die technische Entwicklung und Produktion der Life-Lolli-Verpackung übernimmt die LSD GmbH.

Unterstützt wird die Life-Lolli-Initiative von der Gert und Susanna Mayer Stiftung, der Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V. und vielen weiteren Partnern und Unternehmen.

Hintergrund

Die Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf (KMSZ) gehört zum Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika am Universitätsklinikum Düsseldorf. Das Institut hat 1995 zum ersten Mal Blutstammzellen als Alternative zum Knochenmark entnommen. Seitdem hat die KMSZ die Gewinnung von Blutstammzellen in Deutschland sehr erfolgreich etabliert. Mittlerweile ist die Knochenmarkspenderzentrale das größte Universitätsspenderregister Deutschlands, weltweit gehört sie sogar zu den zehn größten Stammzellspenderregistern.

Eine Registrierung als möglicher Spender ist im Alter von 17 bis 55 Jahren möglich. Tatsächlich spenden kann man ab 18 Jahren. In der Knochenmarkspenderzentrale werden die Gewebemerkmale der Stammzellspender erfasst und in anonymisierter Form an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) in Ulm weitergeleitet. Diese Daten stehen Transplantationskliniken weltweit für die Suche nach einem passenden Stammzellspender zur Verfügung. Weitere Informationen und eine undefinedAnmeldung zur Typisierung finden sich auf der Homepage der Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU