28.09.18 14:27

Tropenmedizin

Delegation aus Asella, Äthiopien zu Gast in Düsseldorf

Von: Redaktion

Vom 27.8. bis 15.9.2018 war eine Delegation der Partnerinstitutionen der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie aus Asella, Äthiopien, zu Besuch in Düsseldorf.

Eine äthiopische Delegation besuchte im Rahmen eines regelmäßigen Austauschs die Klinik: v. l.: Dr. Torsten Feldt, Herr Awel Abu, Administrator des HITM, Prof. Dr. Dieter Häussinger, Direktor der Klinik f. Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Dr. Abebe Sorsa, Leiter der Klinik für Pädiatrie am Asella Teaching Hospital, Herr Million Getachew, einer von drei PhD-Studenten an der HHU, und Dr. Nuwama Bifa, Dekan des College for Health Sciences der Arsi University

Der Dekan des College for Health Sciences, Dr. Nuwama Bifa, der Leiter der Klinik für Pädiatrie, Dr. Abebe Sorsa, und der Verwalter des Hirsch Institute for Tropical Medicine (HITM), Herr Awel Abu, nahmen an einem Ausbildungsprogramm zum Thema Krankenhaushygiene und nosokomiale Infektionen im Rahmen eines Kooperationsprojektes teil. Dieses Projekt wird über die europäische ESTHER Initiative (Ensemble pour une Solidarité Thérapeutique Hospitalière En Réseau) gefördert. Ziel ist die Vermeidung von nosokomialen Infektionen und die Verbesserung der medizinischen Versorgung von Patienten mit schweren Infektionen in der Partnerklinik in Äthiopien. Schwerpunkt der Aktivitäten sind Ausbildungsprogramme vor Ort und, wie hier, in der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie. 

Die Gäste aus Asella erhielten während ihres Aufenthaltes in Düsseldorf einen umfassenden Einblick in die breit gefächerten Aktivitäten der Klinik in diesem Bereich: Sie nahmen an den regelmäßig stattfindenden ABS-Visiten auf den verschiedenen Stationen des Klinikums teil, z. B. auf der zentralen Notaufnahme und den Intensivstationen. Wichtiger Teil des Austausches waren auch die mikrobiologischen Aspekte der Krankenhaushygiene und die Schulungen des medizinischen Personals. Die äthiopischen Kollegen lernten auch die verschiedenen klinischen Schwerpunkte der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie kennen einschließlich ausgewählter weiterer Einheiten des Klinikums. Von besonderem Interesse für die Gäste aus Äthiopien waren dabei die Möglichkeiten der Behandlung von Frühgeborenen in der Neonatologie und die hohe Qualität der Bildgebung, z. B. in der Echokardiographie, Sonographie und Endoskopie.

Auch die Erkundung von Düsseldorf und Umgebung kam nicht zu kurz, Höhepunkt war ein Besuch des traditionellen Neusser Schützenfestes, immerhin das größte in Deutschland. Im Oktober wird zur Vertiefung der Kooperation ein internationaler Workshop zum Thema nosokomiale Infektionen im Hirsch Institut für Tropenmedizin in Asella stattfinden.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU